Dienstag, 1. Juli 2008

Roadtrip to Miami

Die letzten zwölf Tage hatte ich Besuch von einem meiner besten Freunde aus Deutschland. Am Montag, oder eher Sonntag Nacht um halb eins, haben wir uns auf den Weg nach Miami gemacht, was von Atlanta etwa 1100km sind. Mein erster, richtiger Roadtrip in den USA und eine Belastungsprobe für mein Auto. Die Fahrt war lang, aber relativ entspannt, da man hier im Schnitt 75m/h fährt, etwa 120km/h. Dann legt man den Tempomat ein und muss eigentlich nur noch ein bischen lenken. Wer überholen möchte fährt halt links oder rechts vorbei. Da wurden einem auch erstmals die Ausmaße der USA richtig bewusst. Teilweise fährt man für zwei Stunden durch annähernd totale Einsamkeit.

Nach etwa 11 Stunden sind wir dann gegen Mittag in Miami angekommen und haben Kurs auf Miami Beach genommen, wo unser Hotel in South Beach gelegen war. Das war ein Courtyard by Marriott und hat uns mit meinem Mitarbeiter discount nur $49 pro Nacht gekostet, statt normalerweise $200. Dazu kam noch parken, was mit $25 pro Nacht vergleichsweise teuer war. Das Hotel war auf alle Fälle super. Es hatte einen Pool auf dem Dach, von dem man einen tollen Blick über Miami Beach und auf das Meer hatte. Der Strand und der Oceandrive, wo sich eine Bar an die andere reiht, waren bequem zu Fuß zu erreichen.

Auch wenn wir nach der langen Fahrt müde waren, haben wir uns natürlich sofort daran gemacht, South Beach zu erkunden und es hat auch nicht lange gedauert, bis wir den ersten Cocktail zu uns genommen haben! ;)



Nach einem anschließendem Nickerchen haben wir uns dann ins Nachtleben gestürzt. Auf ging es zum Oceandrive, der parallel zum Strand verläuft und wo sich Restaurants, Bars, Lounges und Clubs aneinader reihen. Das Monatg war interessierte hier niemanden und wir hatten eine Menge leckerer Drinks, live Musik und Dancefloors. Kurz gesagt, wir hatten nen riesen Spaß!! :)

Am Dienstag morgen haben wir uns dann auf zum Strand gemacht und sind das erste mal in den klaren, blauen Ozean gegangen, der eine angenehme Temeratur hatte.



Der Mittwoch gehörte natürlich klar dem Fußball. Nach einem morgendlichen Bad im Meer haben wir uns gegen zwölf auf zu einem Pub am Ocean Drive gemacht, wo das Spiel auf mehreren Fernsehern übertragen wurde. Wir waren etwas früh, das Spiel startete um 14:45Uhr. Wir waren nicht die einzigen Deutschen und es herrschte eine echt gute Stimmung. Danach wurde natürlich noch ordentlich gefeiert.




Eigentlich hatten wir ja geplant, am Donnerstag Miami zu verlassen und eine Nacht in Orlando zu verbringen. Da wir aber aber so begeistert von Miami waren und wir eine weitere Nacht in dem Courtyard bleiben konnten, mussten wir nicht lange überlegen und haben Orlando kurzerhand gestrichen.

Am Freitag haben wir uns dann gegen Mittag auf den Rückweg nach Atlanta gemacht.
Wir hatten ne richtig coole Zeit in Miami und haben das beste daraus gemacht. Pläne habe wir uns vorher nicht gemacht und sind das ganze mega entspannt angegangen und habe alles mehr oder weniger einfach auf uns zu kommen lassen. Wir waren Minigolf spielen, im Casino für ein Pokerturnier, hatten gutes Essen, noch bessere Drinks, Sonne und Strand. Was will man mehr? ;)
Jetzt sind wir beide pleite, aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Der Spaß den wir hatten ist unbezahlbar. Miami ist echt ne geile Stadt, wo es sich schon gut leben lassen könnte...

Mein Kumpel sitzt jetzt gerade im Flugzeug und ist auf dem Weg zurück nach Deutschland. Auch in Atlanta hatten wir eine gute Zeit und ich habe ihm die Stadt gezeigt. Ausserdem waren wir am ersten Tag im Six Flags Vergnügungspark und im Aquarium.

Und hier geht es zu den Fotoalben:

Roadtrip to Miami


Strake in Atlanta

Kommentare:

gambling hat gesagt…

that doesn't happen everyday. wish you all the best.

lottery winners hat gesagt…

Whoever owns this blog, I would like to say that he has a great idea of choosing a topic.

Anonym hat gesagt…

Na, da scheint ihr ja sehr viel Spass gehabt zu haben.

Vor allem möchte ich mal den frittierten Aligator probieren, wenn wir Dich besuchen kommen!

Gruß

Carsten

Anonym hat gesagt…

Na, da scheint ihr ja sehr viel Spass gehabt zu haben.

Vor allem möchte ich mal den frittierten Aligator probieren, wenn wir Dich besuchen kommen!

Gruß

Carsten